Speedlink Ultor – Omnivi – Atecs – Test / Review

    Speedlink ist auch im Bereich der Gaming-Mäuse ein altbekannter Name. Aber wie auch schon beim Maus Segment fehlt es hier an Produkten um sich im High End Gaming Markt zu etablieren. Doch mit der Ultron Illuminated Tastatur soll dies nun anders werden. Mit der ultrakompakten und mechanischen Ultro Tastatur möchte man den Markt aufmischen. Die Ultron glänzt mit einer Oberseite aus eloxierten Aluminium und bringt doch einige weitere interessante Features mit sich. Wie sich die Ultron Illimuinated im Test geschlagen hat, könnt ihr nun hier lesen.

    Verpackung / Lieferumfang:

    Der Hersteller Speedlink liefert die Ultron Illuminated in einem schicken schwarzen Karton, welcher mit dem klassischen rot von Speedlink verziert ist. Auf der Front befindet sich ein Abdruck der ultrakompakten Ultron Tastatur und man kann sich eine grobe Übersicht über die Kernfeatures anschauen.

    Auf der Rückseite befinden sich alle wichtigen Informationen zur Ultron Tastatur. Links gibt es eine kleine Abbildung, wo mit die Speedlink Software beworben wird. Direkt daneben in Englisch und dann auf Deutsch eine lange Liste mit Features, die man bei der Ultron als Käufer geboten bekommt. Ihr bekommt mit der Ultron aus dem Hause Speedlink eine mechanische Gamingtastatur die nicht auf Cherry-MX, sondern auf Kailh Red Switches setzt. Ihr habt 5 Profile, 6 Makrotasten und vieles mehr.

    Diese Informationen sind in 15 Sprachen abgedruckt, auch wenn man dazu erläutern sollte, dass die Sprachen auf der rechten Seite vom Umfang wesentlich knapper bemessen sind. Aber das Wichtigste wird auch dort stehen. Und alternativ kann man ja noch die Seite des Herstellers aufsuchen.

    Neben der Ultron selbst befinden sich noch zwei kleine Heftchen im Lieferumfang. Zum einen der Quick Installation Guide und zum anderen der Info Guide. Auf einer Treiber CD wird bewusst verzichtet, da man im Internet immer die aktuellste Treiberversion und Software herunterladen kann.

    Design und Verarbeitung:

    Speedlink geht beim Design der Ultor wie auch schon mit der Omnivi Maus einen sehr ungewöhnlichen Weg. Die meistens Gamingtastaturen, bieten zum einen ein Full Layout und zum anderen wirbt man mit viel RGB Beleuchtung und Cherry-MX Schaltern und setzt sonst auf eine klassische Optik die meisten komplett aus Kunststoff ist. Doch hier geht man direkt einen anderen Schritt. Speedlink bringt mit der Ultor zum einen eine ultrakompakte und mechanische Gaming Tastatur auf den Markt, die darüber hinaus mit eloxierten Aluminium zu glänzen weiß. Es gibt noch eine kräftige blaue Beleuchtung, wo bei die WASD und Cursor-Tasten in einem kaltweiß erstrahlen.

    Das es sich bei der Ultor um eine Gaming Tastatur handelt, wird recht schnell deutlich. Denn heutzutage bekommt ja alles den Titel Gaming, wenn es beleuchtet ist und zum Beispiel über mechanische Schalter verfügt, wenn wir gerade schon beim Thema Tastatur sind. Darüber hinaus gibt es noch Makro-Tasten und eine Windows-Lock-Funktion. Ob dies nun schon eine Garantie sind für ein Gamingprodukt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Wir finden, dass es nicht geschadet hätte, Cherry-MX Schalter zu verbauen, da diese wesentlich hochwertiger sind als die verbaut Kailh-RED Schalter.

    Die eben angesprochenen Makros-Tasten und die Windows-Lock-Funktion sprechen die meisten Gamer vermutlich am meisten an. Denn in der heutigen Zeit sind Makros schon fast Pflichtprogramm geworden, um effektiv zu spielen. Hier wird auf legalen Wege getrickst bis zum Umfallen. Aber die Welt wäre nur halb so schön ohne Makros. Dann sind da ja noch die Media-Funktions-Tasten, mit denen ihr Shortcuts für die Musiksteuerung habt und des Weiteren die Polling Rate der Tastatur verstellen könnt, ganz ohne Software. Die Pollingrate kann zwischen 125 – 250 – 500 und 1000 Hz eingestellt werden. Darüber hinaus verfügt die Ultor über ein N-Key-Rollover und somit wird keine Eingabe verschluckt. Also jede Eingabe bei egal welcher Anzahl an gleichzeitig gedrückten Tasten kommt am System auch an und das verzögerungsfrei.

    Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen sehr gut, da wie schon erwähnt die Oberfläche aus Aluminium ist. Doch leider gibt es an der vorderen Kante ein paar Stellen, die nicht perfekt eloxiert sind. Nichtsdestotrotz wirkt alles andere sehr hochwertig, die Ausleuchtung ist sehr ausgeglichen und wirkt eindrucksvoll aber nicht zu stark.

    Mit der Ultor richtet sich Speedlink eher an Spieler, die erste Erfahrungen mit mechanischen Tastaturen sammeln wollen. Denn ein Spieler, der schon ewig mit Cherry-MX Schaltern gezockt hat, wird eventuell nicht ganz zufrieden sein mit der Ultor. Die Kailh-RED sind nun nicht schlecht, aber im Vergleich zum Pendant Cherry, liegen sie doch schon eine Liga zurück.

    Speedlink hat hier möglichst viel auf wenig Platz untergebracht und hat somit eine ultrakompakte Tastatur auf den Markt gebracht, die trotz einiger Schwächen sich nicht verstecken muss. Auch wenn hier eine Handballenauflage auch noch als kleines Manko zu verzeichnen ist, bietet die Tastatur mit ausgeklappten Füßen doch noch eine sehr angenehme Schreib- und Spielposition der Handgelenke.

    Fazit:

    Speedlink ist dafür bekannt, sich auf das wesentlich und Nötigste zu konzentrieren, wenn es um neue Produkte geht. Bei der Ultor wird dies mal wieder unter Beweis gestellt, hier ist manchmal weniger doch mehr. Hier wird bewusst auf eine RGB Beleuchtung verzichtet und man konzentriert sich um die wichtigeren Dinge. Das Design weiß durchaus zu überzeugen. Dank der Aluminium Oberfläche, wirkt die Ultor sehr hochwertig. Ultrakompakt trifft auf Gaming Gene. Für Spieler, die sich das erste Mal an eine mechanische Tastatur wagen, durchaus eine perfekte Wahl, für alle passionierten Spieler könnte die Ultor eventuell nicht die richtige Wahl sein. Auch wenn man sich an alles im Leben gewöhnen kann. Für mich als Tester war es sehr schwer sich in der kurzen Testphase daran anzupassen, da man hier einen deutlichen Unterschied zum Cherry Pendant spürt.

    Bei einem Preis von knapp 80€ muss sich die Ultor aber in keinster Weise verstecken, denn schließlich kosten gute mechanische Gamingtastaturen gerne mal 120€ oder mehr. Für den Einstieg sehr gut geeignet bei dem geringen Anschaffungspreis. Wir würden uns freuen wenn es irgendwann eine Ultor v2 mit Cherry Schalter geben würde.

    1
    2
    3
    4
    Nun bin ich knapp 6 Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Management. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.