Football Manager 2019 – Test/Review

    PC- Besitzer können zwar jedes Jahr eine neues Fußball-Spiel erleben, wobei auch teilweise Management-Aspekte vorhanden sind, doch nur SEGA kann mit dem Football Manager 2019 echte Simulation-Fans überzeugen. Wie zuvor erwartet euch hier kein komplett neues Spiel, sondern eher eine ausgesprochen umfangreiche Erweiterung der Vorgänger. Nach dem Video erfahrt ihr mehr über die Neuerungen.

    Bundesliga, 2. Bundesliga und viel mehr

    Fans wird gleich einmal der Umfang auffallen. Diesmal könnt ihr aus gleich 116 Ligen wählen, unter denen endlich wieder die Bundesliga-Lizenz inkludiert wurde.Neben dieser, die erstmalig im Football Manager inkludiert ist, könnt ihr aus insgesamt 2.500 Vereinen, die wiederum 500.000 Spieler beinhalten, wählen.

    Generell kommt der neue Ableger der Reihe mit einigen Verbesserungen daher. Wer den Football Manager 2018 kennt, muss sich allerdings ein (klein) wenig umgewöhnen. So wurde die Farbgestaltung der Menüs geändert und manche Buttons finden sich an ungewohnter Stelle wieder.

    Viel wichtiger sind aber die Neuerungen im Spielgeschehen selbst. So wurde etwa die VAR-Technologie, also der Video Assistent, eingeführt. Auch die aus dem Fernsehen bekannte Torlinientechnologie können wir nun endlich auch im Spiel in Aktion sehen. Interessant ist, dass ihr nach dem Spiel sogar Fragen etwa zum VAR gestellt bekommt.

    Ansonsten bleibt natürlich (fast) alles beim alten. Wie bei Action-Fußball-Sims versteht sich auch Football Manager 2019 nicht als komplett neues Spiel, sondern eher als Erweiterung des bestehenden. Dass mehr Animationen, atmosphärischere Stadien und den Fans mehr Persönlichkeit geschenkt wurden, ist nett – aber eben nicht mehr.

    Als Manager musst du leiden

    Viel wichtiger ist hier schon das Management an sich. Endlich werden auch Anfänger behutsam in die Materie eingeführt. Mit unterschiedlichen Aufgaben, die erfüllt werden sollen, lernt ihr nach und nach das Grundgerüst des Manager-Lebens. Dies ist allerdings auch sinnvoll wenn ihr bereits Erfahrungen aus dem Vorgänger habt, da der Taktik-Teil doch ziemlich überarbeitet wurde.

    Denn auch wenn ihr ein leidenschaftlicher Football Manager Fan seid, werdet ihr mit den neuen Funktionen vielleicht nicht sofort konform werden. Die Taktiken können etwa für Spieler im Ballbesitz gelten, oder auch was passieren soll, wenn eure Spieler von der Defensive in den Angriff gehen sollen.

    Nach dem Spiel erwartet euch natürlich wieder eine Umfangreiche Zusammenfassung mitsamt der wichtigsten Spielszenen. Wie hoch war der Ballbesitz der eigenen Mannschaft, wie die Kondition des Stürmers, welche taktischen Spielzüge wurden umgesetzt, und etliche andere Statistiken erwarten euch hier. Dann noch eine Pressekonferenz geben und Fragen beantworten, dann geht es auch schon wieder an die Tüftelei.

    Technisch das notwendigste

    Wenn ihr euch von Football Manager 2019 auch unzählige Manager-Funktionen erwarten dürft, dann solltet ihr euch kein grafisches Highlight erwarten. Klar, die Spiele sehen ein wenig besser aus als noch im 2018er Teil, was vor allem an den zusätzlichen Animationen liegt, doch andere, „echte“ Fußball-Sims sehen einfach um Längen besser aus.

    Auch die Menüs und der Taktik-Teil sehen Microsoft Word ähnlicher als einem Grafikwunder. Dementsprechend übersichtlich und aufgeräumt wirkt aber auch alles. Wenn ihr einen bestimmten Punkt sucht, werdet ihr diesen wohl auch schnell finden, wenn ihr allerdings eine wirklich atmosphärische Fußball-Übertragung wollt, werdet ihr nicht wirklich glücklich werden.

    Taktik, Taktik über alles

    Was ist also wirklich neu oder bereits vom Vorgänger bekannt? Genau, der umfangreichste Taktik-Teil, den ein Fußball Manager bislang bieten konnte. Vor dem Spiel könnt ihr so ziemlich alles einstellen, was ihr so wollt. Wie soll sich euer Torwart verhalten, wenn ein gegnerische Spieler in Richtung Strafraum stürmt, wie hart sollen die Verteidiger diesen angreifen und vieles, vieles mehr.

    Im Spiel selbst könnt ihr fast alles ebenfalls einstellen oder den Spielern zurufen. Ob – und wie – diese das dann auch umsetzen, ist jedoch (wie im realen Spiel) nicht immer zu 100% euer Zutun. Dennoch versuchen die Spieler, euren Taktiken gerecht zu werden. Stellt ihr einen Verteidiger also auf einen bestimmten Stürmer ab, wird dieser auch probieren, diesen zu neutralisieren.

    Fazit

    Football Manager 2019 ist in allen Bereichen komplexer und vielfältiger als sein Vorgänger. Zwar dürft ihr euch kein komplett neues Spiel erwarten, wenn ihr also kein Perfektionist seid, werden euch viele der Neuerungen gar nicht auffallen. Doch für glühende Fans der vorherigen Teile ist auch Football Manager 2019 ein Pflichtkauf. Gelegenheitsmanager können entweder auf „kleinere“ Simulationen umsteigen, werden aber bei FM 2019 behutsam in das Geschehen eingeführt, Profis finden hingegen mehr als genügend Möglichkeiten zur Entfaltung. Daher können wir den neuesten Ableger der Football Manager Reihe angehenden Taktikern wärmstens empfehlen, zumindest wenn ihr genügend Zeit zur Einarbeitung mitbringt.

    Ich bin seit den Atari VCS Zeiten leidenschaftlicher Gamer und spiele besonders gerne Retro-Games, Sport, Adventure, Action und eigentlich alle möglichen Genres. Seit 2002 bin ich auch als Redakteur tätig und seit kurzem bei Game2gether und hoffe die Kollegen hier gut unterstützen zu können.