Easy Japanesey – Nintendo Switch Test/Review –

    Easy Japanesey

    Ihr wolltet schon immer japanisch lernen, aber das japanische Schriftsystem macht Euch Probleme? Hier könnte Easy Japanesey für die Nintendo Switch für Abhilfe sorgen. Dies jedenfalls verspricht die Beschreibung und preist das kleine Programm als „lustig, familienfreundlich und lehrreich“ an. Na, dann wollen wir uns das doch einmal genauer anschauen.

    Easy Japanesey

    Die japanische Schrift besteht aus verschiedenen Schriften und Schriftsystemen. Gleich drei Schreibschriften gelten als funktional gleichberechtigt. Mit Kana, Kanji und Romaji sollte also ein gewöhnlicher Alltag in Japan zu bewältigen sein.

    Kanji (漢字) ist aus der chinesischen Schrift entstanden. Hierbei handelt es sich um Logogramme, die zumeist den Wortstamm abbilden. Kana oder Hiragana (平仮名 oder ひらがな) sind im Gegensatz dazu Silbenschriften. Romaji kommt in der modernen japanischen Sprache unter Verwendung des lateinischen Alphabets zum Einsatz.

    Spielerisch Lernen

    Gerade weil sich die japanische Schrift aus vielen verschiedenen Schriften zusammensetzt und entwickelt hat, ist sie relativ schwer zu erlernen.

    Hier setzt „Easy Japanesey“ an. Das Spiel verfügt über 6.000 Wörter, die sowohl in englisch, Kana und Kanji vorliegen. Je nach gewähltem Spielmodus könnt Ihr also entscheiden, ob Ihr aus dem japanischen ins englische oder umgekehrt übersetzen wollt.

    Spielmodi

    Mit vier Spielmodi könnt Ihr Eure Lernlektionen selbst bestimmen.

    Im Endlos-Modus müsst Ihr so viele richtige Antworten wie möglich geben. Der Zeitmodus verschärft den Spielablauf durch etwas Zeitdruck. Der Herausforderungsmodus mischt alle Schriften und der Kampagnenmodus fordert in unterschiedlichen Lektionen schließlich eine bunte Mischung aus allen Schriften dem Lernenden ab.

    Das Hilfesystem unterstützt, so dass die Spielrunden nicht in wildes „Herumraten“ ausarten. Die leichte und unaufdringliche Hintergrundmusik macht das Lernen, egal ob allein oder vielleicht auch mit der ganzen Familie vor dem Bildschirm, vergnüglich.

    Voraussetzungen

    Das Spiel wirft einen leider ganz ohne Vorübungen in die verschiedenen Modi. Komplette Anfänger können sich lediglich erst einmal nur durchprobieren. Eine vollständige Vokabelliste ist leider nicht enthalten. Ein Vorteil wäre es also, wenn Ihr bereits Vorkenntnisse hättet oder einen anderen Sprachkurs belegt habt. Außerdem hilft Euch das Spiel auch nicht bei der Aussprache, sondern legt lediglich den Fokus auf das schriftliche Erscheinungsbild.

    Das nächste Problem ist die fehlende deutsche Lokalisation. Sofern Ihr über Englisch-Kenntnisse verfügt, sollte des allerdings kein Problem sein.

    Fazit

    Prinzipiell macht Vokabellernen auf spielerische Weise richtig Spaß. Allerdings sind schon ein paar Vorkenntnisse erforderlich. Japanisch sprechen lernt man ferner ebenfalls nicht durch das Spiel. Fokus liegt eindeutig auf das Erlernen der Schrift bzw. Schreibweise. So ganz kommt man also nicht gänzlich um einen herkömmlichen Sprachkurs herum. Als Lernunterstützung und spaßige Abwechslung beim japanisch Lernen, gibt es für kleines Geld ein wenig Hilfestellung. Wem diese Art der Lernunterstützung gefällt, kann dann noch mit den beiden Fortsetzungen von Easy Japanesey weiter lernen.

    Easy Japanesey ist für 4,- € im Nintendo eShop erhältlich.

    Wir bedanken uns beim Publisher für die kostenlose Bereitstellung eines Keys.

    Bildquelle: Thalamus Digital

    Ich bin Nintendo-Fan der ersten Stunde und darf mich hier bei den Spieletests und in der News-Sektion austoben. Ich spiele mich gerne durch meine Retrogames-Sammlung, erfreue mich aber auch an den neuesten Spielen für meine Nintendo Switch.