The Saint: Abgrund der Verzweiflung – Das Böse lauert überall

Es ist kein Spaß, was hier auf den alten ex-Priester zukommt. Denn in dem halb verfallenen Ort tummelt sich das Böse. Dämonen haben die Seelen der Dorfbewohner gefangen genommen und versuchen nun von hier aus den Rest der Menschheit zu befallen.

Doch sie haben die Rechnung ohne den Priester gemacht, den Cousin eines Dorfbewohners, dessen Tochter ebenfalls von Dämonen besessen ist. Der Spieler übernimmt die Rolle dieses Mannes, der, seitdem ihn in einer Schlacht eine Bibel vor tödlichen Splittern bewahrte, sein Leben Gott gewidmet hat. Der Name des Priesters: The Saint. Nachdem ihn sein Cousin um Hilfe bat, sieht er in dessen Wohnung seltsame Dinge und wird ohnmächtig. Als er wieder erwacht, muss er sich all seiner früheren Fähigkeiten erinnern, um die Dämonen aus den Körpern unschuldiger Menschen zu vertreiben.

[slider][pane]The Saint – Abgrund der Verzweiflung[/pane][pane]The Saint – Abgrund der Verzweiflung[/pane][pane]The Saint – Abgrund der Verzweiflung[/pane][/slider]

Im Laufe des Spiels muss der Priester Amulette und Schlüssel finden um versperrte Pforten zu öffnen, sich Hinweise von Dorfbewohnern holen, Puzzleteile richtig zusammensetzen, Chemikalien kombinieren, aus einem geheimen Rezept mit Suppengewürz und diversen Zutaten eine kräftige Suppe kochen, ein Schlafmittel herstellen um den Sheriff außer Gefecht zu setzen, Tresore öffnen, usw.. Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und nicht immer leicht zu meistern. Doch die Herausforderung hält den Spieler bei der Stange. Denn wenn er es nicht schafft, alle Dämonen zu vertreiben, wird die Welt ein böses Ende nehmen.

Ein ebenso gruseliges wie faszinierendes Wimmelbild-Spiel voller Gefahren und fein gezeichneter Grafiken, das volle Aufmerksamkeit erfordert und über viele Stunden für höchste Spannung sorgt.

SpielelementeThe Saint – Abgrund der Verzweiflung

  • 35 Orte
  • 27 Mini-Spiele
  • 10 Figuren
  • Entspannter und Expertenmodus
  • Interaktive Einführung
Mit Game2Gether habe ich vor einigen Jahren meine ersten Erfahrungen im Bereich "Spiele Redakteur" gesammelt. Mit diesem Team konnte ich weiterhin darauf aufbauen und aus einem Hobby eine kleine Berufung entstehen lassen. An dieser Stelle: Danke dafür! Heute spiele und arbeite ich, mit eigenem Projekt im Hintergrund, Hand in Hand mit diesen Geegs zusammen und freue mich besonders über die internationale Community, die sich dank manchen Projekten und mehrsprachigen Artikeln eingefunden hat.