Star Citizen feiert CitizenCon 2014, zeigt Landungssequenz und neue Schiffe

Star Citizen, sowie dessen Ableger Squadron 42 wurden Ursprünglich mit der Cryengine Entwickelt.

Star Citizen, die in Entwicklung befindliche Weltraum-Simulation des Wing Commander Schöpfers Chris Roberts, feiert den zweiten Jahrestag ihrer Ankündigung. Standesgemäß geschieht das im Rahmen einer kleinen Convention, während der man den bisherigen Fortschritt Revue passieren lässt, über aktuelle Entwicklungen spricht und seinen Blick auch in die Zukunft wendet. Und so wurden am 10. Oktober die Gläser erhoben, um anzustoßen auf den kometenhaften Aufstieg eines Videospiels, welches hunderttausende Menschen bewegt und Millionen von Dollar erwirtschaftet hat, noch lange bevor das Projekt auch nur ansatzweise ein Spiel genannt werden kann. Gezeigt wurden nicht nur Videos der Meilensteine der letzten zwei Jahre, sondern es wurden auch die beteiligten Studios und ihre einzelnen Aufgaben vorgestellt, denn aus den 5 Entwicklern die ihren Traum im Oktober 2012 vorgestellt haben sind nun über 280 geworden. Mit Blick auf die Zukunft des Spiels wurde die Landungssequenz eines Schiffes der Constellation-Klasse auf einem Planeten gezeigt und somit zum ersten Mal der Übergang von Weltraum- zu Oberflächen-Gameplay. Das Oberflächen-Modul (auch FPS-Modul genannt), welches Interaktion der einzelen Spieler auf Planeten abbilden soll, wird mit großer Spannung erwartet, und soll – wenn alles glatt läuft – Ende diesen Monats auf der PAX Australia zum ersten Mal gezeigt werden.   Hier ein Ausschnitt aus dem Live-Stream, der die (computer-unterstützte) Landung zeigt:

https://www.youtube-nocookie.com/embed/8gGLE3USB2U

Ebenfalls einen Ausblick auf zukünftige Abenteuer bot das Video der Shubin Abbauanlage. Noch im Rohbau, lässt diese 6km große Raumstation bereits das Gefühl für Dimensionen zukünftiger Raumschlachten erahnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passend zur CitizenCon wurde auch das Schiffportfolio erweitert. Die Cutlass ist nun in drei Varianten erhältlich, zusätzlich zu dem Basis-Modell, welches nun als „Black“ geführt wird, gibt es eine Ambulanz-Version „Red“ und eine Polizei-Version „Blue“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Außer den Cutlass Varianten wurde auch die Superyacht 890 Jump ins Programm des Concept-Sale aufgenommen. Beim Concept-Sale werden Schiffe angeboten, die noch nicht komplett im Spiel ausmodelliert sind und bisher nur als Konzept existieren. Die Origin 890 Jump ist eine Klasse für sich und soll als repräsentative Yacht Politikern, Firmeneignern und Hochkriminellen als mobile Zentrale dienen. Sie ist nicht nur ein Kunstwerk der jedem Betrachter den Atem nimmt, sondern verfügt auch über ein ganzes Arsenal an Waffen um sich unliebsamer Besucher und Konkurrenten zu entledigen. Innen sind nicht nur luxuriöseste Quartiere untergebracht, sondern auch ein geräumiger Frachtraum, ein Konferenzraum, eine Beobachtungslounge sowie ein Dock mit einem der schnittigsten Zweisitzer des bekannten Universums. Die 890 verfügt über zwei Kontrollzentren: eine Standardbrücke und eine Kampfbrücke – beide ermöglichen es einer einzelnen Person die gesamten Operationen und Systeme des Schiffes zu kontrollieren. Wir haben erste Eindrücke von dieser Luxusyacht für Euch in einer Galerie zusammengefasst.

 

Wer den Live-Stream von der CitizenCon 2014 verpasst hat, kann ihn in seiner gesamten Länge bei Twitch ansehen: http://www.twitch.tv/starcitizen/b/576890938

 

Quellen: RSI, Twitch.tv, kingnewbs