[Gewinnspiel] Game2Gether und Travian verlosen Betakeys für Rise of Europe

Rise of Europe befindet sich in der Beta-Phase und ihr könnt mitmachen! Dafür müsst ihr nur einen Kommentar hinterlassen und unser Fan bei Facebook sein. Achtet bitte darauf, dass ihr eine gültige Email-Adresse benutzt, denn sonst landet der Key im Nirvana. Die Adressen werden nur für diese Verlosung verwendet!

Vielen Dank an Travian für die Bereitstellung der 10 Beta-Keys!

So nehmt ihr teil…

  • Um teilzunehmen müsst ihr einfach Fan von uns auf Facebook werden, einen Kommentar mit eurer Facebook-Seite (als Link angeben) unter diesem Artikel hinterlassen und uns sagen was ihr an Strategiespielen gut findet. Dann seid ihr schon im Lostopf!
  • Hier geht’s zur Facebook-Seite von uns

Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Angestellte von Game2Gether und andere an der Umsetzung dieses Gewinnspiels beteiligte Personen, sowie deren Verwandte, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Teilnehmer des Gewinnspiels ist diejenige Person, die die E-Mail-Adresse, die bei der Anmeldung zum Gewinnspiel angegeben worden ist, gehört. Es ist pro Teilnehmer nur eine Teilnahme möglich, die wiederholte Teilnahme kann je nach Ermessen von Game2Gether den Verlust der Teilnahmeberechtigung zur Folge haben.

Datenschutzbestimmungen:
Sämtliche durch die Teilnahme am Gewinnspiel erfassten Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, da diese ausschließlich für die Auslosung und den Versand der Gewinnspielpreise verwendet werden.

Teilnahmeschluss:

Sonntag, 02. September 2012 um 18:00 Uhr

Rise of Europe: Machtkampf im alten Europa

Fugger gegen Tudor gegen Medici – in diesem epischen Strategie-Browserspiel prallen die mächtigsten Häuser der Alten Welt aufeinander. Und Sie sind mittendrin!

Packende Schlachten statt trockener Kampftabellen: Bei Rise of Europe erleben die Spieler hautnah mit, wie sich ihre Helden und Soldaten im Gefecht schlagen. Schwertkämpfer und Ritter stürmen aufeinander ein, unterstützt von Musketenschützen und Ballisten – um nur einen Teil der großen Truppenvielfalt zu nennen. Gleichzeitig kümmern sich die Spieler um Städtebau und Forschung, Diplomatie und Heldenpflege, denn Rise of Europe verzahnt alle Elemente zu einem perfekten Strategiespiel.

Dabei gibt es nie Leerlauf, denn ein engmaschiges Quest-System dient als roter Faden mit Haupt- und Nebenaufgaben: Die Bevölkerung soll wachsen, die Umgebung will bewirtschaftet werden, ein neuer Truppentyp wird dringend gebraucht. Wie gut es einer Siedlung geht, zeigt ihre hübsche Stadtansicht, auf der sich Gebäude bequem platzieren und ausbauen lassen. Dazwischen spazieren Bürger, die sich sogar ansprechen lassen: Ein Priester bittet beispielsweise um ein Gebet in der Kirche, oder ein Forscher möchte Geld für die Rohstoffsuche. Je besser sich die Spieler um das Wohlergehen ihrer Städte kümmern, desto mehr Möglichkeiten stehen ihnen offen. Denn die Städte und die Herrscher selbst steigen im Level auf, sodass unter anderem mehr Bauplätze oder Helden freigespielt werden.

Während es in anderen Spielen Wochen dauern kann, bis die erste Schlacht geschlagen wird, bietet Rise of Europe zusätzlich auch eine Solokampagne, in der die Spieler gegen Computergegner antreten. Dazu werben sie Helden in der Taverne an, weisen ihnen eine von fünf Truppengattungen zu (beispielsweise berittene Schützen) und platzieren sie in der Schlachtformation. Das Gefecht wird dann sofort auf einem eigenen  Bildschirm ausgetragen, während die Spieler ihren Truppen nervös die Daumen drücken. Dieser Solofeldzug ist gleichzeitig eine gute Übung für die Kämpfe gegen die menschlichen Gegner, bei denen sogar ganze Bündnisse gegeneinander antreten. Aber auch zwischen den Schlachten gibt es immer etwas zu tun, um die Streitkräfte zu verstärken. Die Spieler heilen verletzte Helden, bilden sie weiter aus (damit sie sich gar nicht erst verletzen), erforschen neue Militärtechnik und verteilen in Rollenspiel-Manier erbeutete Ausrüstung, die sich in der Schmiede sogar noch verbessern lässt.

Rise of Europe ist zwar an die Renaissance angelehnt, verzichtet aber zu Gunsten des Spielspaßes auf historische Akkuratesse. Trotzdem ist strategisches Geschick gefordert, denn Rise of Europe richtet sich vor allem an erfahrene Spieler aller Plattformen, denn das Browserspiel glänzt nicht nur mit großer Spieltiefe, sondern auch mit einer Grafik, die manchen Boxed-Titeln in keiner Weise nachsteht. Entwickelt wird das Epos vom chinesischen Team Perfect World, das schon zahlreiche Browsertitel und MMORPGs geschaffen hat. Auch Florian Müller, Chief Business Officer von Travian Games, schätzt vor allem die packende Atmosphäre des Spiels: „Statt trockener historischer Daten erleben die Spieler das Aufeinanderprallen mittelalterlicher Tradition mit den modernen Errungenschaften der Renaissance: Die Ritter, einst Könige der Schlachtfelder, stehen plötzlich Musketenschützen gegenüber, und aus den alten Handwerksbetrieben werden straff geführte Unternehmen. Nur wer alle Bereiche Wirtschaft, Diplomatie, Militär und Forschung im Griff hat, schafft es an die Spitze der Macht.“