ELEGOO Neptune 4 – Test/Review

    Der ELEGOO Neptune hat sich schon mit den vorherigen Generationen einen hervorragenden Ruf als Einsteiger-3D-Drucker erarbeitet. Mit dem Neptune 4 integriert nun auch ELEGOO Klipper, um so die Druckgeschwindigkeit deutlich zu steigern.

    Vielen Dank an ELEGOO für die Bereitstellung des Druckers und SUNLU für die Bereitstellung des Filaments.

    Auf unserem YouTube-Kanal findet ihr auch ein Video zu diesem Drucker. Hier geben wir einen kurzen Überblick über den Drucker und zeigen neben der Montage auch noch ein paar Probedrucke.

    Technische Daten:

    Der ELEGOO Neptune 4 ist ein FDM-3D-Drucker (Fused Deposit Modeling) im beleibten Portal-Aufbau (gerne auch „Bettschubser“ genannt). Das Druckbett kann in y-Richtung (vor und zurück) verfahren werden. Am stationären Portal ist der Druckkopf montiert, der in x- (links und rechts) und Z-Richtung (rauf und runter) verfahren werden. Für den Materialtransport kommt ein Direct-Drive-Extruder (direkt am Kopf vor dem Hotend montiert) mit einer Übersetzung von 5,2:1 zum Einsatz. Oben am Rahmen ist ein Filament-Sensor platziert, um Probleme in der Materialzufuhr zu überwachen. Bedient wird der Drucker über einen 4,3″ messendes Farbdisplay mit Touch-Oberfläche und als Firmware kommt Klipper zum Einsatz. Ein besonderes Feature ist hierbei, dass das Display abgenommen werden kann, da es über ein Spiralkabel angebunden ist.

    Im Vergleich zur Vorgängergeneration gab es neben der Klipper-Firmware noch weitere Änderungen, um die höheren Druckgeschwindigkeiten stabil zu erreichen. So bietet der neue Extruder ein um 25 % geringeres Gewicht und dennoch einen gesteigerten Anpressdruck. Das Hotend besteht aus Kupfer und Titan und bietet so eine geringere Verstopfungsneigung bei gleichzeitig höherer Wärmeabgabe. Darüber hinaus sind durch den neuen Aufbau nun Temperaturen von bis zu 300 °C möglich. Die z-Achse wird mit zwei separaten Motoren angetrieben, die über einen Zahnriemen synchronisiert sind. Für alle Motoren kommen Siltent-Treiber zum Einsatz, um ein möglichst leises Drucken zu ermöglichen. Auch die Führungsräder aus POM bieten nicht nur Genauigkeit, sondern auch ein geringes Laufgeräusch. Die Kühlung erfolgt insgesamt von drei Seiten. Von rechts und links am Druckkopf mit je einem 4015-Lüfter. Zusätzlich auch von hinten über die x-Achse mit vier 4020-Lüftern. Das Druckbett verfügt über eine Leistung von 250 W, um ein schnelles Aufheizen und stabile Temperaturen zu ermöglichen.

    Druckbetttemperatur: ≤ 110 °C
    Hotend-Temperatur: ≤ 300 °C
    Druckraum: 225 x 225 x 265 mm (TBH)
    Druckdüse: 0,4 mm (austauschbar)
    Druckgeschwindigkeit: maximal: 500 mm/s
    typisch: 250 mm/s
    Druckbett: magnetisch mit PEI-Federstahlplatte und 250 W Leistungsaufnahme
    Bedienfeld: 4,3″ LCD-Touch-Control-Display, abnehmbar
    Datenübertragung: MicroSD-Karte, USB-Stick
    Anschlüsse: USB Typ-A, USB Typ-C, RJ-45
    Features:
    • Filamentsensor
    • Klipper-Firmware mit Input-Shaping
    • Automatisches Bed-Leveling mit 11×11 Punkten
    • beidseitige Kühlung mit 4015-Lüftern am Druckkopf, rückseitige Kühlung mit vier 4020-Lüftern an der x-Achse
    Abmessungen: 475 x 445 x 515 mm (TBH) (ohne Spulenhalter)
    Gewicht: 8,3 kg

    Über ELEGOO:

    Die Geschichte von ELEGOO beginnt im Jahr 2015 mit der Vision, den STEM-Bereich mit einer Kombination aus Open-Source-Elektronik und 3D-Druck zu unterstützen. So zählen Education-Kits mit Arduino-Platinen auch heute noch zum Produktportfolio von ELEGOO. Mit der Zeit erschienen mehrere Serien von 3D-Druckern. Besonders im Bereich der MSLA-Drucker ist ELEGOO mit gleich drei verschiedenen Produktlinien sehr präsent, aber auch FDM-3D-Drucker gibt es nunmehr in unterschiedlichen Baugrößen. Zu den neusten Produktserien zählen ein Laser-Engraver und ein 3D-Scanner.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Geliefert wird der ELEGOO Neptune 4 in einem passend gestalteten Karton. Dieser zeigt auf den Seiten eine Abbildung des Druckers. Im Inneren wird der zerlegte 3D-Drucker durch passgenau zugeschnittene Schaumstoffelemente geschützt. Die einzelnen Komponenten sind dabei in zwei Ebenen aufgeteilt.

    Der Lieferumfang besteht aus dem Druckbett, dem fertigt montierten Rahmen (x- und z-Achse sowie Extruder), dem Grundelement mit der y-Achse, dem Display, einem Spulenhalter, dem Filament-Sensor, dem Zusatzlüfter und diversem Zubehör. Im Zubehör-Beutel finden sich die notwendigen Schrauben, zwei USB-Sticks, zwei Ersatz-Druckdüsen, etwas Testfilament (Rapid PLA+), das Anschlusskabel, ein Netzwerkkabel, einige Kabelclips, die Bedienungsanleitung und ein Werkzeugset mit Seitenschneider.

    1
    2
    3
    4
    5
    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich bin hier eigentlich in allen Bereich aktiv. Mit einem Schwerpunkt auf Hardware.