ELEGOO Mercury X Bundle – Test/Review

    Arbeit mit MSLA-Druckern ist die Nachbehandlung der Drucker ein wichtiger Teil des Workflows. ELEGOO bietet hier unterschiedliche Geräte an, unter anderem das Mercury X Bundle, das neben einer Wascheinheit auch eine UV-Aushärtekammer enthält.

    Vielen Dank an ELEGOO für die Bereitstellung des Bundles.

    Auf unserem YouTube-Kanal findet ihr auch ein Video zu der Wasch- und der Curing-Station.

    Technische Daten:

    Das ELEGOO Mercury X Bundle besteht aus einer separaten Wasch- und Curing-Station. Beide Geräte verfügen über einen Timer, den man zwischen 0 und 30 min in feinen Abstufungen einstellen kann. Bedient werden die Geräte dabei über einen Drehknopf. Zur Stromversorgung kommt ein gemeinsames Netzteil mit zwei Anschlüssen zum Einsatz.

    Die Curing-Station verfügt über zwei Lichtsäulen mit UV-LEDs, darüber hinaus sind auch UV-LEDs im Gehäuseboden integriert. Modelle können einen maximalen Durchmesser von 200 mm und eine maximale Höhe von 260 mm haben. Zum Schutz der Umgebung wird die Curing-Station von einer Haube aus gelb eingefärbten Acrylglas abgedeckt. Die Position der Haube wird mittels Sensor überwacht.

    Bei der Wasch-Station kommt eine etwas schmalere Basis zum Einsatz. Der Reinigungsbehälter ist bis zu einem Volumen von 7 l skaliert, fast insgesamt aber etwa 8 l Alkohol.

    Mercury X Wash Machine:

    Bedienung: Drehknopf und Button
    Leistungsaufnahme: 12 W
    Zeit-Einstellung: 0-30 min
    maximales Reinigungsvolumen:
    • ohne Plattform: 201x124x255 mm
    • mit Plattform: 180x121x151 mm
    Füllvolumen: 8 l
    Abmessung: 255x155x385,5 mm (BTH)
    Gewicht: 2,27 kg

    Mercury X Curing Machine:

    Bedienung: Drehknopf und Button
    Leistungsaufnahme: 36 W
    Zeit-Einstellung: 0-30 min
    Maximale Objektgröße: Durchmesser: 200 mm
    Höhe: 260 mm
    Abmessung: 246x230x363,5 mm (BTH)
    Gewicht: 2,4 kg

    Über ELEGOO:

    Die Geschichte von ELEGOO beginnt im Jahr 2015 mit der Vision, den STEM-Bereich mit einer Kombination aus Open-Source-Elektronik und 3D-Druck zu unterstützen. So zählen Education-Kits mit Arduino-Platinen auch heute noch zum Produktportfolio von ELEGOO. Mit der Zeit erschienen mehrere Serien von 3D-Druckern. Besonders im Bereich der MSLA-Drucker ist ELEGOO mit gleich drei verschiedenen Produktlinien sehr präsent, aber auch FDM-3D-Drucker gibt es nunmehr in unterschiedlichen Baugrößen. Zu den neusten Produktserien zählen ein Laser-Engraver und ein 3D-Scanner.

    Verpackung und Lieferumfang:

    Geliefert wird das ELEGOO Mercury X Bundle in einem überraschend kompakten Karton. Dieser ist im Farbschema von ELEGOO dekoriert und zeigt ein paar Produktzeichnungen.

    Die einzelnen Komponenten des Bundles sind ineinander verschachtelt gut geschützt untergebracht. So befindet sich die Basis der Wasch-Station im Behälter und der wiederum in der Abdeckung der Curing-Station. Somit besteht der Lieferumfang aus der Wasch- und der Curing-Station und einem Netzteil, das beide Geräte versorgt.

    Design und Verarbeitung:

    Beide Geräte verfügen über ein recht ähnliches Design, was die Basis betrifft. Diese verfügt über ein Gehäuse aus weißem Kunststoff mit dem silbern schwarzen Drehknopf in der Mitte. In diesen ist auch das Display des Timers integriert. Am oberen Ende der Basis läuft ein Streifen aus eloxiertem Aluminium rund um die Basis. Die Verarbeitung ist in beiden Fällen ordentlich ausgeführt.

    Die Oberfläche der Basis der Wasch-Station ist so geformt, dass der Waschbehälter stabil Platz findet. Der in den Behälter integrierte Propeller wird magnetisch angetrieben. Im Waschbehälter befindet sich ein passgenauer Metalldrahtkorb. Hier kann man die Bauplatte samt Modell einhängen oder auch abgelöste Modelle einzeln hineinstellen. Der Deckel des Behälters verfügt über eine Dichtung und wird allseitig mit Schnappverschlüssen gehalten. Im Prinzip erinnert der Waschbehälter an eine extra hohe Brotdose.

    Bei der Curing-Station findet sich ein Drehteller auf der Basis. Hinter dem Drehteller finden die beiden Säulen mit den UV-LEDs Platz. Zudem ist im Boden ein Ausschnitt zu sehen, in dem vier UV-LEDs eingesetzt sind, die unsere Modelle von unten beleuchten sollen.

    Montage und Inbetriebnahme:

    Für die Inbetriebnahme der Curing-Station müssen die beiden Säulen mit den UV-LEDs montiert werden. Diese unterscheiden sich auf beiden Seiten und verfügen über unterschiedliche Anschlüsse. Die Kabel sind in der Basis mit Kabelbindern fixiert, um nicht in das Gehäuse zu rutschen. Befestigt werden die Säulen mit je fünf kleinen Schrauben. Damit ist die Curing-Station auch schon einsatzbereit.

    Die Wasch-Station erfordert keine wirkliche Montage. Hier muss nur der Korb in den Behälter eingesetzt werden und es gilt den Behälter mit Isopropanol zu füllen. Für eine vollständige Füllung benötigt man etwa 8 Liter Alkohol.

    Workflow:

    Einige Hinweise zur Arbeit mit der Curing- und Wasch-Station haben wir schon im Test des ELEGOO Saturn 2 8K gegeben. Jedes Modell beim MSLA-Druck muss nach dem Druck zunächst erst in der Wasch-Station gereinigt und dann in der Curing-Station nachgehärtet werden.

    Wir haben uns dafür entschieden, die gedruckten Objekte vor der Reinigung von der Druckplatte zu lösen und dann einzeln in den Korb der Wasch-Station zu stellen. Zur Reinigung der Objekte haben wir diese nun etwa 7 Minuten im Alkoholbad gelassen und währenddessen den Propeller der Wasch-Station laufen lassen, sodass durch den strömenden Alkohol die Resinreste besser gelöst werden. Um die gereinigten Objekte aus dem Alkohlbad zu entnehmen, kann man den Drahtkorb aus dem Behälter herausheben. Zum Greifen der Objekte können wir euch eine kleine Grillzange empfehlen, so kann man die Haut schonen und Handschuhe sparen.

    Um unser Modell des Eiffelturms in maximaler Bauraumhöhe zu reinigen, haben wir nochmal knapp 1 l Alkohol nachgefüllt. Man kann aber auch die Druckplatte samt Objekte einhängen. Allerdings verliert man so nutzbare Höhe bei den Objekten und bringt auch deutlich mehr Resinreste in den Alkohol ein, wodurch dieser schneller getauscht werden muss. Hier sollte man nicht die Kosten für die Alkoholfüllung außer Acht lassen. So hatten wir für den Isopropanol-Alkohol etwa 3 € pro Liter gezahlt, da wir direkt 20 l gekauft haben. Bei 7 l Nennfüllvolumen kostet somit eine Alkoholfüllung 21 €. Es gibt Möglichkeiten den Alkohol in gewissem Maße zu reinigen, damit werden wir uns zukünftig näher befassen.

    Nach dem Waschen müssen die Objekte zunächst trocknen, da es ansonsten beim Curing zu weißen Verfärbungen kommen kann. Nachdem der Alkohol verdampft ist, kann man also die Objekte nun in die Curing-Station stellen. Dabei sollte man darauf achten, dass diese auch vollständig über die in den Boden eingelassenen LEDs gedreht werden. Da wir meist fein detaillierte Modelle gedruckt haben, haben wir diese für etwa 6 Minuten nachgehärtet.

    Erfahrungen im Betrieb:

    Beide Geräte sind durch den Drehknopf leicht zu bedienen und bieten einen flexibel programmierbaren Timer. Die Wasch-Station verfügt über einen gut abgestimmten Korb und der abgedichtete Deckel sorgt für einen guten Abschluss, bei dem keine Isopropanol-Dämpfe nach außen gelangen. Der integrierte, magnetisch angetriebene Propeller sorgte stets für eine gleichmäßige Verwirbelung des Alkohols. Wir konnten bei allen Reinigungsvorgängen keine Resinreste an unseren Druckobjekten erkennen. Um auch große Modelle zu reinigen, empfiehlt es sich, den Behälter noch etwas weiter oberhalb der 7-Liter-Markierung zu füllen.

    Auch die Curing-Station verrichtete zuverlässig ihren Dienst und sorgte für ein gleichmäßiges Nachhärten der Druckobjekte. Die separaten UV-LEDs unterhalb des Drehtellers sind ein gutes Detail, auch wenn der beleuchtete Bereich noch minimal größer sein könnte, um die Unterseite des Drehtellers noch etwas gleichmäßiger auszuleuchten. Beim Aufsetzen der Abdeckung muss man beachten, dass man den Aufkleber immer nach hinten links ausrichtet, da in der linken Säule ein optischer Sensor integriert ist, der sicherstellt, dass die Curing-Station nur mit geschlossenem Gehäuse betrieben werden kann.

    Fazit:

    Mit dem Mercury X Bundle bietet ELEGOO eine gute, solide Reinigungs- und Curing-Station, die jeweils passend für 10″-MSLA-Drucker dimensioniert sind. Dadurch, dass es komplett eigenständige Geräte sind und nicht, wie bei vielen Mitbewerbern ein kombiniertes Gerät, spart man sich einiges an Umrüstaufwand, bei nur minimal mehr Platzbedarf. Denn die Wasch-Station ist mit Basis nur etwas höher, als der Reinigungsbehälter an sich, den man ansonsten immer verstauen müsste. Je nachdem, wie man die Geräte aufstellen möchte, kann das kombinierte Netzteil ein Vor- oder Nachteil sein. Da wir in unserem Testumfeld beide Geräte nebeneinander aufgestellt haben, war das kombinierte Netzteil durchaus von Vorteil. Bedienbarkeit sowie die Reinigungs- und Aushärteleistung zeigten sich in unserem Test als sehr gut und zuverlässig. Wir können das Mercury X Bundle als ideale Ergänzung zum Saturn 2 8K empfehlen.

    Im europäischen Shop von ELEGOO ist das Mercury X Bundle aktuell ab 166,00 € erhältlich. Somit ist es in etwa halb so teuer, wie der Saturn 2 8K. Für die Qualität der Geräte und die Tatsache, dass es sich um getrennte Geräte handelt, ein durchaus angemessener Preis.

    Das Reinigungsbundle Mercury X Bundle wurde Game2Gether von ELEGOO für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers oder Händlers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

    Quelle: Produktseite ELEGOO

    Seit der Jugend bin ich von PC-Hardware begeistert und habe Systeme in den verschiedensten Hardware-Generationen gebaut. Mit der Zeit kamen dann auch Videokonsolen dazu. Ich bin hier eigentlich in allen Bereich aktiv. Mit einem Schwerpunkt auf Hardware.