Crucial T700 1TB/2TB – Test/Review

    Einleitung:..

    Crucial bietet mit der T700 seine erste M.2 NVMe SSD in der neueren PCI-Express Generation an. Die T700 kommt also mit PCI-E 5.0 Protokoll und erreicht somit neue Top-Werte innerhalb des eigenen Produktfolios. Wie gut die T700 performen wird, werden wir nun im Test für euch herausfinden. Es wird bestimmt schnell, allerdings direkt vorweggesagt, aktuelle PCIe Gen5 NVMe SSDs erreichen noch lange nicht das theoretische Limit der PCIe Gen5 Schnittstelle.

    Vielen Dank an Crucial für die Bereitstellung des Testmusters.

    Über Crucial:..

    Arbeits- und Datenspeicher sind unser Metier – und das nicht nur, weil es unser Job ist. Sobald wir Feierabend haben, entwickeln wir unsere eigene Ausrüstung, knien uns völlig in neue Technologien hinein und spielen Computerspiele. Dabei lernen wir ständig Neues. Und es macht uns Spaß, uns in Foren zu engagieren und Ihre Fragen zu beantworten oder Sie durch den Installationsprozess zur führen, damit Sie sich nicht allein damit abmühen müssen.

    Bei über 100.000 Produkten auf dem Markt war der Kauf von Arbeits- und Datenspeicher üblicherweise nicht einfach. Doch mit unserem System Scanner oder dem Crucial Advisor-Tool ist jahrelange Erfahrung jetzt für Sie zum Greifen nah. In nur drei Fragen erfahren wir genug über Ihr System, um eine Liste mit garantiert kompatiblen Teilen zu erstellen – alles in weniger als einer Minute.

    Arbeitsspeicher sichern Tag für Tag Ihre Apps, und SSDs speichern Ihr digitales Leben. Zuverlässigkeit ist von zentraler Bedeutung. Von Sand über Silicium bis zum fertigen Produkt durchläuft jedes Crucial Speichermodul und SSD Hunderte von Qualitätsprüfungen und zusätzliche Zuverlässigkeitstests, bevor es unser Haus verlässt. Wir sind in der Lage, unsere Produkte von Anfang bis Ende selbst zu produzieren (d. h. wir nutzen zum Zusammenbau keine Chips, die andernorts hergestellt wurden).

    Technische Daten:..

    Bauform Solid State Module (SSM)
    Formfaktor M.2 2280
    Schnittstelle M.2/​M-Key (PCIe 5.0 x4)
    Lesen 1TB (11700MB/​s) / 2TB 12400MB/​s
    Schreiben 1TB (9500MB/s) / 2TB (11800MB/s) SLC-Cached
    IOPS 4K lesen/schreiben 1TB (1350k/​1400k) / 2TB (1500k/​1200k)
    Speichermodule 3D-NAND TLC, Micron, 232 Layer (RG NAND Generation 3)
    TBW 1TB (600TB) / 2TB (1.2PB)
    Zuverlässigkeitsprognose 2 Mio. Stunden (MTTF)
    Controller Phison PS5026-E26, 8 Kanäle
    Cache 2GB (LPDDR4-4266), SLC-Cache
    Protokoll NVMe 2.0
    Datenschutzfunktionen 256bit AES, TCG Opal 2.0

     

    Testsystem:..

    • CASE: Raijintek Paean Premium
    • PSU: be quiet! Dark Power Pro 13 1300W
    • MOB: MSI MPG X670E Carbon Wifi
    • CPU: AMD Ryzen 9 7950X3D
    • GPU: KFA2 GeForce RTX 4090 SG
    • FAN: Alphacool Custom Watercool (separate GPU/CPU)
    • RAM: Kingston Fury Renegade 64GB @6000MHz
    • M.2: Crucial T700 1TB @System
    • M.2: Crucial T700 2TB @Gamez
    • M.2: Kingston Fury Renegade 4TB @Filez
    • Audio: Creative Sound Blaster X5

    Verpackung und Lieferumfang:..

    Die Verpackung macht auf dem ersten Blick einen sehr hochwertigen Eindruck. Auf der Vorderseite sieht man neben der Modellbezeichnung noch die Speicherkapazität, in unserem Fall die T700 mit 1 TB und 2 TB Speicher. Eine Abbildung der Crucial T700 findet sich dieses Mal auch auf der Verpackung. In der Vergangenheit hat Crucial ja darauf verzichtet und nur eine Art Querschnitt einer M.2 NVMe abgedruckt. Auf der Rückseite gibt es ebenfalls nicht allzu viele Informationen, lediglich ein paar kurze Fakten. Bis zu 1.8x schneller als eine Gen4 NVMe und bis zu 3.4x schneller als eine Gen3 M.2 NVMe. Auch über die mögliche Abwärtskompatibilität informiert der Hersteller, auch wenn sich hier die Frage stellt, wer kauft sich eine PCIe Gen5 M.2 NVMe um diese dann auf einem Gen3 Slot zu schrauben. Aber immerhin wäre es möglich. Und zu guter Letzt gibt es noch den Hinweis darauf, dass die T700 mit Heatsink für die maximale Performance daher kommt. Hier allerdings ein kleiner Hinweis von unserer Seite… es gibt die Crucial T700 auch ohne Heatsink zu kaufen.

    Dann öffnen wir die Verpackung und schauen uns den Lieferumfang etwas genauer an, auch wenn dieser bekannterweise bei M.2 SSDs keine Überraschungen parat halten wird. Da es sich hier um eine SSD im M.2-Format handelt, benötigt man auch kein Zubehör. Die Crucial T700 wird gut geschützt in ein Kunststoff Blister-Inlay gepackt und darüber hinaus befindet sich noch ein kleines „Handbuch“ im Lieferumfang.

    Design und Verarbeitung:..

    Bei der Crucial T700 1 TB und 2 TB handelt es sich um eine Dualsided M.2 NVMe SSD. Das Design in Form von dem PCB kommt in einem klassischen und zeitlosen schwarz daher und strotzt nur so vor Understatement. Eine M.2 ist schon ein wahres Monster und ein Kampfzwerg unter den Hardwarekomponenten. Wir haben ja die Variante mit Heatsink zugeschickt bekommen und rein optisch und von der Verarbeitungsqualität kann die Heatsink überzeugen. Viel Fläche, die sich den Airflow richtig zu nutzen machen kann.

    Da es sich bei der Crucial T700 um eine Dualsided M.2 handelt und bei unserem Board auch ein Wärmeleitpad für die Wärmeübertragung an das Board „installiert“ ist, so haben wir die Heatsink demontiert und danach die beide Crucial T700 gereinigt.

    Syntetische Benchmarks:..

    In den nachfolgenden Benchmarks werden wir die Crucial T700 1TB und 2TB durch einen Parkour aus den bekanntesten Benchmarktools jagen um herauszufinden, wo sich die Crucial T700 platzieren wird. Die Herstellerangaben werden schließlich nicht immer erreicht. Doch gibt es auch Kandidaten die im Benchmark, höhere Werte erreichen.

    Für die Leistungstests haben wir uns für sechs verschiedene Benchmarks entschieden:

    • Anvil’s Storage Utilities:
      Ein Vergleichstool für SSDs und HDDs. Es zeigt bei den einzelnen Tests nicht nur die Datenraten, sondern auch die Antwortzeiten an. Darüber hinaus wird der Datentransfer nicht nur in MB/s, sondern auch in IOPS erfasst.
    • AS SSD:
      Ein spezielles Benchmark-Tool für SSDs. Dieses erfasst neben den Datenraten auch die Zugriffszeit auf die gesamte SSD.
    • Atto Disk Benchmark:
      Dieses Benchmark-Tool blickt auf eine längere Entwicklungsgeschichte zurück und eignet sich sowohl für SSDs, als auch für HDDs.
    • CrystalDiskMark:
      Das Geschwister-Tool von CrystalDiskInfo prüft die Leistung von HDDs und SSDs sowohl sequentiell als auch zufällig. Dabei kann die Zusammenstellung der jeweiligen Tests angepasst werden.
    • TxBench:
      Ein Benchmark für HDDs, SSDs und andere Speicher. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die S.M.A.R.T.-Daten auszulesen.

    Nachfolgend finden sich unsere Testergebnisse zunächst einmal als Screenshot:

    Sequentielles Lesen und Schreiben:..

    Zum besseren Vergleich der Ergebnisse haben wir die Daten für das sequenzielle Schreiben und Lesen in einer Tabelle zusammengefasst. Denn je nach Programm und Testmethodik unterscheiden sich die Ergebnisse durchaus.

    Crucial T700 1TB Seq. Lesen Seq. Schreiben
    Herstellerangabe 11.700 MB/​s 9.500 MB/s
    Anvil’s Storage Utilities 7.021 MB/s 8.930 MB/s
    AS SSD 9.085 MB/s 9.599 MB/s
    Atto 9.480 MB/s 10.860 MB/s
    CrystalDiskMark 11.674 MB/s 10.177 MB/s
    TxBench 11.393 MB/s 10.238 MB/s

     

    Crucial T700 2TB Seq. Lesen Seq. Schreiben
    Herstellerangabe 12.400 MB/​s 11.800 MB/s
    Anvil’s Storage Utilities 6.773 MB/s 9.365 MB/s
    AS SSD 9.306 MB/s 10.312 MB/s
    Atto 11.060 MB/s 11.560 MB/s
    CrystalDiskMark 12.395 MB/s 11.832 MB/s
    TxBench 12.096 MB/s 11.702 MB/s

     

    4K-Test:..
    Crucial T700 1TB 4 KB Q1T1 Lesen 4 KB Q1T1 Schreiben
    Anvil’s Storage Utilities 75 MB/s 280 MB/s
    AS SSD 74 MB/s 275 MB/s
    CrystalDiskMark 79 MB/s 295 MB/s
    TxBench 78 MB/s 269 MB/s

     

    Crucial T700 2TB 4 KB Q1T1 Lesen 4 KB Q1T1 Schreiben
    Anvil’s Storage Utilities 73 MB/s 258 MB/s
    AS SSD 71 MB/s 246 MB/s
    CrystalDiskMark 76 MB/s 262 MB/s
    TxBench 75 MB/s 242 MB/s

     

    Kopierbenchmark:..

    AS SSD bietet auch ein Kopierbenchmark, dieser überprüft das Verschieben von Daten auf der NVMe. Hierbei werden drei Szenarien getestet: ein Transfer einer ISO-Datei (zwei große Dateien), eines Programms (kleine Dateien) und eines Spiels (große und kleine Dateien).

    Hier erreicht die T700 1TB bei der ISO-Datei 5.517 MB/s, beim Programm 1.882 MB/s und beim Spiel 3.659 MB/s. Diese Werte sind deutlich realistischer als die Werte für das sequentielle Lesen und Schreiben.

    Hier erreicht die T700 2TB bei der ISO-Datei 6.276 MB/s, beim Programm 2.266 MB/s und beim Spiel 4.065 MB/s. Diese Werte sind deutlich realistischer als die Werte für das sequentielle Lesen und Schreiben.

    Vergleichsdiagramme:..

    Nachdem wir nun die Crucial T700 1TB und 2TB ausführlich durch unser Benchmarkparkour gezimmert haben, ist es langsam, aber sicher Zeit für die typischen Vergleichsdiagramme. Doch dieses Mal ist es etwas anders, denn die Crucial T700 sind die ersten PCIe Gen5 NVMe´s die wir getestet haben. Somit wird der Vergleich zwischen der 1TB und 2TB sein und zusätzlich noch ein paar Top-Modelle aus der Gen4 enthalten.

    Temperaturen:..

    PCI-Express 5.0 M.2 NVMe SSDs werden deutlich wärmer als die der Vorgängergeneration und dies hat sich auch bei uns im Test gezeigt. Wir haben die Crucial T700 ohne Heatsink und mit M.2 Frozrshield von MSI getestet und die Temperaturentwicklung mit HW Info protokolliert. Mit dem M.2 Shield hält die Crucial T700 auch einen Dauerstresstest stand, die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 60 bis 62°. Ohne dem M.2 Shield von MSI kann man allerdings den Benchmark direkt nach 2 Minuten beenden, da hier die Temperaturen bei 83 bis 85° liegen und das Thermal Throttling beginnt und sich kaum wieder auf einen akzeptablen Wert einpendelt.

    Fazit:..

    Die Crucial T700 ist mit einer der ersten PCIe Gen5 M.2 NVMe SSDs auf dem Markt und das merkt man auch noch bei den Geschwindigkeiten. Es ist zwar ein deutlicher Anstieg zu Gen4 zu erkennen, allerdings ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Dies trifft aber auf alle Hersteller zu die bereits Gen5 M.2 NVMe SSDs auf den Markt gebracht haben.

    Betrachtet man die Leistung aber im allgemeinen so performed die neue Crucial T700 hervorragend. In den meisten Benchmarks konnte die Crucial T700 auch knapp über die Werksangaben abliefern.

    Laut Geizhals.de ist die SSD aktuell (Stand: 16.11.2023) ab 199,00 Euro (1TB) und 360,26 Euro (2TB) zzgl. Porto erhältlich. Somit liegt die Crucial T700 in beiden Varianten preislich eher im oberen Preissegment. Bietet aber im Vergleich zur Konkurrenz auch ein bisschen mehr Performance bei der Lese- und Schreibrate.

    Der Aufpreis von einer gleichgroßen Gen4 M.2 NVMe SSD, welche nun zu den Topmodellen gehört, ist alles andere als überschaubar, man muss gut das doppelte auf den Tisch legen für eine Gen5 M.2 NVMe SSD. Benötigt man eine PCIe Gen5 im Alltag? Vermutlich nicht, diese ist aktuell eher für absolute Enthusiasten zu empfehlen.

    Weitere Hardware-Reviews findest Du hier -> KLICK

    AWARD

    Die beiden Crucial T700 1TB/2TB wurden Game2Gether von Crucial für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Herstellers oder Händlers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.

    Nun bin ich knapp 7 Jahre bei game2gether als Autor tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung habe ich vor knapp 4 Jahren übernommen. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Management. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.