Casino vs eSports vs Sportwetten: Was eignet sich für Gamer am meisten?

Casino oder eSports oder Sportwetten? Hin und wieder fragt man sich das, wenn man sich für das eine oder andere interessiert und wo man am meisten sein Glück machen kann. So einfach ist das leider nicht zu beantworten, denn alles drei klingt ähnlich, ist aber ganz unterschiedlich. Als Gamer stellt sich manchmal auch die Frage, für was man sich hier entscheiden sollte. Nun, was ist denn für einen Gamer das Beste dieser drei Glücksspielarten?

Das Casino

Etwas setzen, gewinnen. Vielleicht. Meistens aber verlieren. Das Casino ist bekannt. Es hat etwas vom Hauch des Verbotenen, ob es nun legal ist oder nicht. Und jener Hauch des Verbotenen ist es auch, was so viele Menschen anzieht. Wir wollen das Risiko spüren, wir wollen etwas riskieren und nehmen dabei in Kauf, dass man einen Verlust einfahren könnte.

 

Wie sieht es für Gamer aus? Auch diese können sich natürlich dem Reiz hingeben, die Gefahr suchen und vielleicht ist der eine oder andere sogar mathematisch begabt und kann sich einen kleinen Wahrscheinlichkeitsvorteil erschleichen. Doch letztlich gewinnt immer die Bank, sonst würde es keine Casinos geben. Und anders als bei Sportwetten kann man sich Casinos oder Spiele nicht wirklich ansehen um zu schauen, ob man eine hohe Wahrscheinlichkeit hat oder ob es etwas Neues gibt. Es gibt nur einen selbst und die nackte Wahrscheinlichkeit. Hier sind fast alle Menschen gleich, Erfahrungen und taktisches Denken werden irgendwann ausgeglichen, wenn man häufiger spielt.

eSports

Mit dem Aufkommen der Computerspieler kamen auch Wettkämpfe auf. Man wollte sich immer schon messen und mit einem Netzwerk konnte man das auch. Mehrspielermodus in Spielen erleichterten es, damit man gegeneinander oder miteinander in Teams spielen konnte. Und bei Wettbewerben kommt es oft zu größeren Zusammenkünften und da kann man meistens was gewinnen wie bei jedem Sport.

Und so war es auch im eSports. Teams treten gegeneinander an und man kann natürlich auch darauf wetten, man kann als Teilnehmer etwas gewinnen und sich beweisen und sich einen Namen machen. Alles ist genauso wie im normalen Sport auf dem Platz oder am Schachtisch oder im Billiard. Und hier können Gamer wirklich etwas zu gewinnen haben.

 

Wenn man selbst spielt und das schon lange tut, dann hat man einfach ein gewisses Gespür entwickelt. Je nachdem, ob man bei einem Turnier gewinnen und setzen will, wo man die Spiele kennt und selbst schon gemeistert hat, dann hat man einen klaren Vorteil gegenüber normalen Menschen und Gamern, die entsprechende Spiele nicht spielen. Hier geht es nicht nur um Glück. Man kann verschiedene Komponenten und Eigenschaften betrachten und daraus eine gewisse Gewinnwahrscheinlichkeit bestimmen.

Das Alter der Teilnehmer ist wichtig, wie gut das Team zusammenspielt, welche Eigenschaften das Spiel hat und so weiter. Es kann natürlich immer etwas Unvorhergesehenes geschehen, doch es ist viel weniger von Glück abhängig als viele Spiele im Casino. Mit Wissen, und damit ist Erfahrung und Expertenwissen gemeint, kann man hier wirklich gewinnen, wenn man ein Gamer ist. Man kennt das alles über Jahre oder vielleicht Jahrzehnte hinweg. Man weiß, wobei es ankommt, wenn man Gamer ist. Man weiß, welche Knöpfe man drücken muss, im wahrsten Sinne des Wortes. Und da ist der Vorteil ungleich größer, die Chancen hoch, die Freude, zu Wetten, natürlich ebenso.

Sportwetten

Sportwetten stellen die womöglich bekannteste und beliebteste Art des Glücksspiels in Deutschland dar. Anbieter wie Tipico & Co. Haben Tausende und Abertausende Kunden im DACH-Raum und profitieren von der großen Beliebtheit vom Profisport, allen voran Fußball. Wie man auf sportwettenvergleich.net nachlesen kann, ist der Sportwetten-Markt besonders groß, weshalb es wichtig ist, den jeweiligen Anbieter vor der Registrierung genau zu prüfen.

Doch selbst, wenn das erledigt ist, benötigt man trotzdem umfangreiche Kenntnisse im jeweiligen Sport. Daneben können Ereignisse eintreten, die nicht vorhergesehen sind. Ein Spieler im Fußball kann sich zum Beispiel verletzen oder anderweitig erkranken und dann ist die ganze vorher angestellte Überlegung und die Wahrscheinlichkeit gekippt. Hinzu kommt, dass Sport nicht immer das Steckenpferd aller Gamer ist. Das verändert natürlich nochmal die Wahrscheinlichkeit, einen Schnitt zu machen und wirklich etwas zu gewinnen. Man sollte es sich hier überlegen, ob man einsteigen will und sich den kleinen Spaß gönnt, einfach etwas zu setzen und zu sehen, was passiert. Besser als ein Casino, wo man sein Glück einfach dem Zufall überlässt, sind Sportwetten aber allemal.

Fazit

Für einen Gamer kann sich ganz klar der eSports-Bereich für eine Wette lohnen. Ein Gamer kennt sich in der Welt der Spiele aus, hat es aufgesogen und verinnerlicht und kennt die Parameter, die einen dazu befähigen, ein Spiel zu gewinnen. Und auch wenn einige Dinge nicht klar erkennbar für einen Gamer sind, so sind hier die Gewinnmöglichkeiten und damit natürlich auch der Spaß viel größer. Ein Gamer kann sich auch zur Freude und der Lust am Risiko im Casino oder an Sportwetten versuchen, doch hier sind seine Gewinnaussichten deutlich geringer. Doch wenn es nur um das Spiel mit dem Risiko geht, ist er auch hier durchaus willkommen.

Bildquelle: Pixabay