Star Citizen 3.20 ist LIVE! Entdecke die neuen Features

0
3

Willkommen zu Star Citizen, der Version 3.20 und den besten Features. Alle Highlights & goodbye Port Olisar!

Der grösste neue Teil der 3.20 spielt sich im Arena Commander ab, welcher umfangreich überarbeitet und erweitert wurde. Allerdings gab es auch im Persistent Universe (PU) einige Neuerungen, unter anderem ist die MISC Hull C ins Spiel gekommen

Denn mit über 4000 CH Ladekapazität ist die Hull C, das mit Abstand grösste Frachtschiff aktuell im Verse. Hierfür waren auch einige Änderungen in der Fracht und Cargo Mechanik notwendig. Aber auch Weltraum-Industrielle wie Salvager und Mining Spezialisten kommen nicht zu kurz in der 3.20. Hier gibt es ebenfalls einige Erweiterungen und Verbesserungen. Mit der Seraphim Raumstation hoch über den Wolken von Orison, haben wir auch einen Nachfolger für Port Olisar erhalten.

MISC Hull C

Starten wir mit der Hull C, diese haben wir euch schon in einem umfangreichen Schiffstyp vorgestellt. Mit der C haben wir den ersten Massen Frachter in einer größen Kategorie erhalten, der eigentlich für den Inter System Handel gedacht ist. Allerdings beschränkten sich die anfänglichen Kapazitäten noch auf das Stanton System und hierfür gab es Anpassungen der Fracht Mechanik. So haben wir die Möglichkeit zwischen den Stationen im System bereits mit der C zu handeln, allerdings noch in einem eingeschränkten Umfang.

Die wahren Stärken kann, die sie erst ausspielen, wenn wir Pyro und andere Systeme sehen. Damit in diesem Jahr leider nicht mehr zu rechnen. Solange werden wir im bestehenden System auskommen müssen. Wir können jedem empfehlen, eine ausführliche Tour durch diesen Grossraum Frachter zu machen. Die Optik und die Mechaniken, die dieses Schiff bereithält, sind bislang oft einzigartig.

Arena Commander

Ein Grossteil der Veränderungen der 3.20 finden im Arena Commander statt, welcher ein umfangreiches Update erhalten hat. So wurden Modi wie der Pirat Swarm umfangreich überarbeitet und bietet diverse neue Herausforderungen. So können wir unter anderem mit einer aktiven Javelin gegen mehrere Angreifer, sowie eine Idris antreten. Die Belohnungen wurden ebenfalls angepasst. So gibt es unter anderem einen neuen Pilot-Badge, wenn jemand den Arena Commander, im Modus Multiplayer Pirate Swarm, einmal komplett abschliesst.

Durch die neuen KI-Verbesserungen ist auch der Schwierigkeitsgrad deutlich erhöht worden, da wir auf mehr und schwierigere Gegner treffen. Der neue Pirat Swarm ist auf jeden Fall ein Highlight der 3.20 und hat uns ausgezeichnet gefallen. Wir können euch definitiv empfehlen, einen Blick hineinzuwerfen.

Marine Commander

Aber auch andere Modi im Marine Commander wurden angepasst, wobei Elemente aus der Theaters of War Entwicklung mit übernommen wurden.

In den First Person Modi, also dem Star-Marine Modul, gab es einige neue Karten, optische Anpassungen und das Spielgefühl wurde deutlich erweitert. Auch ist der Star-Marine komplett im Marine Commander aufgegangen und es wird nicht mehr grob unterschieden. Wir finden die verschiedenen Modi alle in einer neuen Übersicht, nachdem das Frontend ebenfalls eine Überarbeitung erfahren hat. Deutlich umfangreicher fiel hingegen das Update für einen anderen Modus aus.

Racing

Und zwar das Racing, denn die Rennstrecken aus dem Universe wurden auch immer Arena Commander zugänglich gemacht. Zudem haben wir auch einige neue Karten erhalten, welche optisch und spielerisch einiges mehr hergeben. Allgemein wurde der Fokus etwas mehr auf das Racing gelegt und daher sind die Überarbeitungen gut getroffen.

Zudem steht uns mit der Racing Variante der Mirai Fury LX ein weiteres Schiff in diesem Sektor ins Haus. Dieses ist auch bereits für knapp 60$ verfügbar

Nachdem wir die Universe Racing Kurse nun endlich auch im Arena Commander umfangreich und ohne Einschränkungen spielen können, haben wir einiges an Zeitersparnis und keinerlei Verlustrisiko. So kann die Racing Mechanik ihre Stärken voll ausspielen und wir hoffen auf mehr in diesem Bereich.

Ebenfalls zu erwähnen ist, dass Arena Commander einzelne Modi mit den neuen Master-Mods in einer frühen Vorabversion verfügbar sind. So könnt ihr beispielsweise zwischen einem SCM und NAV Mode umschalten und die Geschwindigkeit deutlich variieren. Details zu den Master Modus gibt es in einer nächsten Version dieser Variante.

Eher ein aktuelles Nebenwerk des Commanders ist ein Battle Royale mit Tanks, der Tank Royal. Hier sind wir mit Nova Panzern unterwegs und können einander gegenseitig einheizen. Allerdings funktioniert das noch nicht wirklich rund.

MISC Hull C im Detail

Mit der Implementierung der Hull C gab es auch Erweiterungen in der Fracht Mechanik. So wurde die physikalisierte Fracht angepasst und erweitert. Wirklich spürbar, das heisst, mit grösseren Fracht-Containern ist dies allerdings bis jetzt nicht wirklich. Lediglich bei der zehn haben wir ein neues Fracht-System, was es ermöglicht, die Hull C im Raum zu beladen.

Aber die Fracht Mechanik ist natürlich auch auf Fracht beschränkt. So haben wir aktuell noch keine 32 C Fracht-Container an unserer Aussenhülle kleben oder andere Gegenstände, die wir vielleicht gerne einmal mitnehmen würden. Spürbarer sind Verbesserungen in der Traktorstrahl-Mechanik im Quality of Live Segment. So sehen wir künftig, welche Gegenstände wir mit unserem Traktorstrahl erfasst haben und erbeutete Fracht-Stücke sind keine Überraschungskisten mehr, sondern wir können einschätzen, inwieweit es sich lohnt, die Fracht mitzunehmen. Eine Kleinigkeit, aber sehr effektiv.

Allerdings fehlen uns immer noch die Schiffs-Traktorstrahlen. Diese sind leider bislang nicht in der 3.20 implementiert.

Auf Wiedersehen Port Olisar

Es gibt einige Raumstationen in Star Citizen. Bei den Residenz Planeten im Orbit oder an den La Grange Punkten. Allerdings gab es nur ein Port Olisar und die Betonung liegt hier auf gehabt . Denn Port Olisar ist in der 3.20 nicht mehr vorhanden, denn die ikonische Lady, war für viele Citizens der erste Berührungspunkt mit einem Universum. Sie wurde durch die Seraphim Station ersetzt. Diese gleicht im Gegensatz zu Port Olisar, allen anderen generischen Raumstationen.

Wir werden Port Olisar in guter Erinnerung behalten. Denn es gab nur ein Port Olisar und das wird es immer bleiben. Abzuwarten bleibt, ob wir es in irgendeiner Art und Weise wiedersehen. Als Missions- Ort oder auch nur als fliegendes Museum. Denn Möglichkeiten und Optionen gäbe es hierfür einige. Der Bereich Orison ist auch gross genug, um hier ein Port Olisar an einem anderen Ort unterzubringen.

Der Wechsel von Port Olisar auf die Seraphim Station ist nahtlos, das heisst, es gibt kein Ingame Event oder Ähnliches. Mit einem Einloggen auf die 3.20 findet ihr eben die Seraphim Station. Hier sind die ikonischen Port Olisar Ring Strukturen deutlich sichtbar. Ansonsten bleibt es eine normale Raumstation.

Allerdings sollte man erwähnen, dass Port Olivia nicht die Möglichkeit hatte zu spawnen. Keine medizinische Einrichtung hatte. Keine Docking Möglichkeiten für grössere Schiffe und einige andere Spielmechaniken, welche seit der Implementierung ins Spiel hinzugekommen sind.

Seraphim bietet all dies und ist eine logische Konsequenz für die Weiterentwicklung des Spiels. Hier finden wir ein Cargo Deck, einen Gallerie Bereich und alle anderen Annehmlichkeiten, die wir von den anderen Raumstationen gewohnt sind. Dennoch, es hätte gut getan, einige Bereiche Port Olisar anzugleichen oder Erinnerungen hieran etwas näher zu behalten.

Weitere Neuerungen

Neuerungen gab es auch im Industriesektor, denn im Bereich Salvaging und Mining wurden einige Verbesserungen und Anpassungen vorgenommen. So wurden diese Missionen ausgebaut und ermöglichen nun deutlich mehr Einkommen. Vor allem was die Fracht, die ihr finden könnt, betrifft. Zudem steht mit dem Manching, also dem Zerkleinern von grösseren Schiffsteilen, bereits die nächste Iteration dieser Mechanik bevor. Die Salvaging Mechanik bleibt allerdings weiterhin zunächst der Drake Vuture und der Ageis Reclaimer vorbehalten.

Zudem können wir hier kurzfristig weitere Änderungen erwarten. Denn die verschiedenen Module, Ausrüstungsgegenstände und Abbau Laser lassen hier noch einiges an Erweiterungs-Spielraum zu. Damit wurde die Salvaging-Mechanik mit der 3.20 nochmals erweitert und gestärkt und bleibt eine feste Grösse im Industrie-Gameplay. Zudem haben fleissige Slavager die Möglichkeit, deutlich lukrativere Missionen anzunehmen. Diese sind allerdings auch gefährlichere Missionen und aber könnt einfach euer Glück zu versuchen.

Aber Salvaging ist nicht die einzige Industrie-Mechanik, die ebenfalls mit der 3.20 angepasst und erweitert wurde. Denn auch das Mining wurde nochmals überarbeitet und angepasst. So hat insbesondere die Mole eine sinnvolle Erweiterung erfahren, wobei der Pilot nun sehen kann, wo sich entsprechende Materialien befinden. Grosse Neuerungen gab es hingegen nicht, denn die meisten Veränderungen der Mining-Mechanik fanden unter der Haube statt. Dennoch bleibt auch das Mining entweder Solo oder im Team mit der 3.20 eine lukrative und sichere Mechanik, um möglichst schnell möglichst viele aUEC zu verdienen.

Abschliessend bietet die 3.20 einige Quality of Life Verbesserungen, wie z. B. neue Menü-Optionen. So können wir Gruppen-Einladungen ausblenden oder es anderen Spielern nicht einfach ermöglichen, uns Geld zu schicken. Allerdings sind das eher Kleinigkeiten und keine wirklichen Features.

Wir wünschen euch natürlich viel Spass in der neuen 3.20 und hier der Link zum umfangreichen Video
Bis bald!

Bildquelle: CIG

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe First Descendant – Morgen startet die offene Beta
Nächster ArtikelThe Lord of the Rings: Return to Moria – Releasetermin bekannt
ist ein zweisprachiger (Deutsch-Englisch) Content Creator mit einem Fokus auf Weltraumsimulationen, Sci-Fi Content und Hardware Reviews. Hinter ihm steht ein Team von mehreren Content Kreatoren. Wir bieten in entspannter Atmosphäre alles zu Star Citizen, neuen Spielen und Klassikern der Spielgeschichte. Ihr sucht Hilfe oder Tipps, oder wollt einfach eine gute Zeit verbringen? Dann seid ihr hier genau richtig! Karolina, Karolinger & das Team der Loge freuen sich über euch