Teach me how to Kill you 1 – Manga Review

181

„Rikos Eltern wurden ermordet, und sie hat geschworen, den Killer zu töten. Als sie herausfindet, dass ihr Lehrer ein Serienkiller ist (der andere Serienkiller tötet), lässt sie sich von ihm „ausbilden“. Doch bis Riko ihre langersehnte Rache bekommt, gilt es eine ganze Menge ausgebuffter Serienmörder aus dem Weg zu räumen, und dafür muss die zierliche Riko tief in eine bizarre Welt voller Gewalt eintauchen. Eine Welt, in der das ungleiche Killer-Pärchen eine sensible und überaus komplexe Beziehung zueinander aufbaut.“ – Carlsen Beschreibung.

Manga: Sharoh Hanten
Veröffentlichung: Bereits erhältlich.
Preis: 8,00 Euro
Übersetzung: Jens Ossa

Über Teach me how to Kill you

Teach me how to Kill you ist eine Mischung aus Romantik, Psycho und Thriller. Die Geschichte ähnelt leicht der Association Classroom. In beiden Fällen bringt nämlich der Lehrer das Töten bei, um ihn später zu töten. Ähnlich verhält es sich auch bei der Schülerin Riko und ihrem Lehrer Sato, nur eben, dass die beiden etwas verbindet. Die Manga-Reihe veröffentlicht bei uns das Hayabusa Label, welches zum Carlsen Verlag gehört. Deren Stärken Boys Love und insbesondere Liebesgeschichten sind. Bei diesem speziellen Exemplar handelt es sich um einen Shounen.

Teach me how to

Inhalt

Die neue Thrillerreihe bei Carlsen Manga erzählt von einem Klassenlehrer, der seiner Schülerin Nachhilfe gibt. Nur nicht die Nachhilfe, an die man denken könnte, sondern im Töten. Denn der Lehrer Herr Sato ist ein Serienmörder, der sich auf das Töten von Mördern spezialisiert. Riko möchte auch das Töten lernen, denn ein schicksalhaftes Ereignis brachte sie zu diesem Entschluss.

Viel vom Unterricht bekommen wir dabei nicht mit. In den drei Kapiteln folgen wir meist der Nachhilfe und sehen, wie Riko Täterprofile zu aktuellen Serienmördern erstellt, die frei rumlaufen. So sehr die Schülerin auch ihren Unterricht weiter voranbringen und ihren ersten Mord verüben möchte, darf sie nicht mehr tun als zuschauen und lernen. Herr Sato ist der kaltblütige Mörder, der letztlich die Massenmörder ans Schafott bringt.

Es ist nicht gerade leicht für Riko sich nur mit Fragebögen und Theorie rumzuschlagen, wo sie doch gerne größere Fortschritte machen möchte. Schließlich lernt sie nicht umsonst von ihrem Lehrer, wie man ihn tötet. Doch ein weiterer Fall soll alles ändern und vor allem die merkwürdige Beziehung zwischen den beiden, über die bereits die ganze Klasse tuschelt.

Cover

Der erste Band kommt auf eine Seitenanzahl von 226 auf 3 Kapitel und hat eine empfohlene Altersfreigabe von 16. Mit dabei ist eine Postkarte als Extra beigelegt.

> Review zu Yakuza goes Hausmann 4.

Fazit

Ich hoffe, ich habe bisher im Text noch nicht zu viel vorweggenommen. Obwohl ja schon der Titel und Rückseite viel über den Schwerpunkt der Handlung verraten. Den Manga empfiehl mir eine nette Kollegin bei Carlsen und ich bin nicht enttäuscht worden. Das Cover hat ein verdammt schönes Artwork und die rote Schrift sowie Blutflecken haben einen glänzenden Folienüberzug, dessen Erhebung mit dem Finger spürbar ist.

Die Geschichte fühlt sich zwar vertraut an, hat aber ihren ganz eigenen Kniff. Das ist die merkwürdige Spannung zwischen den beiden. Oder wie der Mangaka im Schlusswort selber sagt. „Das Verbotene“. In jedem Kapitel verfolgen die zwei einen Mörder und erstellen Täterprofile. Das Konzept geht auf, denn man bekommt Lust auf mehr „True Crime“. Die Gewalt ist zeichnerisch ziemlich krass dargestellt. Die Stimmung ist daher grundlegend düster, die nur teilweise mit ein bisschen Grinsen durch Herrn Sato angehoben wird.

Es gibt noch zwei Punkte, über die ich vorher Sprechen muss, bevor ich euch das „Go“ für den Kauf gebe. Die Schülerin und der Lehrer sprechen ständig darüber das Morden der Mörder. Niemand verliert ein Wort darüber, dass das Morden der Mörder auch einen zum Mörder macht. Vor allem in dem Ausmaß. Zweitens ist der Preis mit 8 Euro etwas heftig. Der Manga ist ziemlich schnell durchgelesen, enthält aber wiederum drei spannende Episoden. Werft am besten einen Blick in den Manga im Buchhandel eures Vertrauens. Thriller-Fans machen jedenfalls mit dem Band nichts falsch!

Teach me how to Kill you vom Carlsen Manga! Verlag ist bereits erhältlich und kosten 8,00 Euro.

Vielen Dank an Carlsen Manga! für die Bereitstellung des Mangas.

Wertung 4 Sterne
Unsere Wertung:
4 von 5 Sternen

Bildquelle: ©Sharoh Hanten/Hayabusa/Carlsen