[Angespielt] Raving Rabbids: Alive & Kickin – Vorschau / Preview

Ob ihr bereit seid oder nicht – die Rabbids sind wieder da, und diesmal kommen sie direkt zu euch ins Wohnzimmer! Das neue Spiel mit den gröhlenden Langohren in der Hauptrolle nennt sich ‚Raving Rabbids: Alive & Kicking‘ und erscheint exklusiv für Kinect auf der Xbox 360. Die Bewegungssteuerung mit dem Kinect-Sensor steht dabei ganz im Mittelpunkt der abenteuerlichen Minispielsammlung. Am 3. November beginnt die Welt-Invasion der Rabbids – auf einem Presseevent von Publisher Ubisoft konnten wir das Spiel für euch schonmal anzocken!

 

Kuck mal, wer da springt

Anders als noch bei den Vorgängern für Nintendos Wii ist in ‚Raving Rabbids: Alive & Kickin‘ euer vollständiger Körpereinsatz gefragt. Und dass das auf keinen Fall eine Floskel ist, haben uns die neuen Minispiele schonungslos spüren lassen. Ein Tipp vorweg: Wenn ihr vor der ersten Sitzung mit den Rabbids den Boden in eurem Wohnzimmer länger nicht gewischt haben solltet, holt ihr das besser ganz schnell nach, denn ihr werdet wie riesige, wildgewordene Kinder auf selbigem herumturnen und -rutschen. Wer sich für solche Aktionen zu schade ist, ist bei dem Partyspiel ohnehin an der falschen Adresse. Vor allem das gemeinsame zum-Affen-machen birgt ein ziemliches Spaßpotential und sorgt, da ihr dank der Kinect-Kamera meist gemeinsam mit den Rabbids im Fokus steht, für skurrile Bilder. Ein prominentes Beispiel aus dieser Kategorie ist ein Minispiel, in dem ihr alleine oder zu mehreren Spielern verschiedene Silhouetten, die euch auf dem Bildschirm angezeigt werden, durch das geschickte Verbiegen eurer Körper passgenau ausfüllen müsst. Je schneller und exakter ihr die vorgegebene Schablone ausfüllt, desto mehr Punkte bekommt ihr dafür. Und das ist weitaus leichter gesagt als getan, denn von einfachen Tetris-Figuren bis hin zu fast schon unmöglich zu imitierenden Tier-Silhouetten ist alles dabei. Hier könnt ihr mal so richtig auf Tuchfühlung mit euren Mitspielern gehen, denn ohne Teamwork und engste Zusammenarbeit geht nichts. Ein Großteil der über 40 Minispiele lassen sich übrigens mit bis zu 3 Mitspielern und mitunter auch gar nicht ohne Partner zocken.

 

 

Whack-a-Rabbid

In einem weiteren Minispiel stehen die Rabbids nicht nur Grimassen schneidend am Seitenrand herum, sondern konfrontieren euch von Fratze zu Angesicht. In diesem ebenfalls für mehrere Spieler geeigneten Spielchen tauchen die Hasen aus auf dem Boden verteilten Löchern auf und wollen von euch nach allen Regeln der Kunst plattgemacht werden. Auch in diesem Spiel seht ihr eine Echtzeit-Aufnahme eures Spielbereichs und euch selbst auf dem Bildschirm – die Rabbids könnt ihr einfach in den Boden zurückstampfen oder aber mit ein wenig Schwung aus der Hüfte ins Bein gen Jenseits befördern. Und zugegeben – die kleinen Schreihälse gegen die Mattscheibe klatschen zu sehen sorgt für ein äußerst befriedigendes Gefühl – Katzen, Hunde und zerbrechliches Mobiliar solltet ihr vor diesem Spiel aber bitte aussperren. Je mehr Hasen ihr erwischt, desto mehr Punkte gibt es erneut auf euer Spielkonto. Für den direkten Vergleich zwischen euch, euren Kumpels sowie Spielern aus den Online-Ranglisten auf Xbox Live stehen also ausreichend Mittel und Wege bereit.

 

Nun bin ich knapp 6 Jahre bei game2gether als Redakteur tätig und berichte über aktuelle Spiele und teste diese auch. Die Projektleitung teile ich mir mit meiner Kollegin Kathrin. Mein Hauptaufgabenbereich ist hier die Hardware-Redaktion und das PR-Management. Online erkennt man mich unter dem Pseudonym "eXilitY" oder RaketenJohnny.