Guild Ball – dein Tabletop Fußballspiel mit etwas mehr!

Guild Ball Logo

„Der Ball ist Rund und das Spiel dauert….“ solange, bis jemand 12 Punkte hat! Dieser bekannte Spruch aus dem Fußball endet zwar etwas anders, dennoch geht es in dem Tabletop FußballspielGuild Ball“ tatsächlich genau so lang! Nicht länger, nicht kürzer! Wir wollen euch hier einen Überblick über das Spiel geben, was es ist, worum es geht und was man so benötigt. In den folgenden Wochen werden wir euch dann die einzelnen Gilden (Fraktionen) vorstellen und einen Einblick geben, wie sich diese spielen.

In den letzten Wochen gingen wir verstärkt auf Warhammer 40k und die aktuelle Entwicklung ein, aber natürlich ist das nicht alles was es im Bereich Tabletop gibt. Unser Team wächst langsam, aber wir bauen uns langsam auf, dafür mit Plan. Darum freut es mich, euch hier eine Kolumne für eine – lohnenswerte – Alternative präsentieren zu dürfen!

Was ist Guild Ball?

Bei Guild Ball handelt es sich um ein Tabeltopspiel, ähnlich Warhammer, Age of Sigmar, Warmachine, Infinity und Co. Man baut und bemalt kleine Figuren im 28mm Maßstab und tritt dann mit seinem Team, bestehend aus sechs Spielern, gegen das seines Gegners an. Die Chancen eine Aktion zu schaffen, wie dem Gegner zu schaden oder ein Tor zu schießen werden durch Würfelwürfe entschieden, die mit einer gewissen Anzahl von Erfolgen glücken, oder eben nicht.

Die Welt von Guild Ball

In dem Tabletop Fußballspiel „Guild Ball“ spielen die Bewohnern des Imperiums der Freien Städte Fußball der etwas anderen Art. Eine mit Leder umwickelte, aufgeblasene Schweinsblase dient als Ball und soll in das gegnerische Tor geschossen werden. Angesiedelt ist das ganze in einem mittelalterlichem Setting, etwa unserem 16. Jahrhundert entsprechend.

Der große Kontinent ist in mehrere Reiche aufgeteilt. Jedes dieser Reiche hat eine eigene Hauptstadt und ist für ihre eigenen Traditionen, Handwerkskünste, Ressourcen, Landstriche und vieles mehr bekannt.

Guild Ball Karte Kontinent Freie Städte

Gilden, ihrer Zunft entsprechend, haben sich gebildet um ihre Interessen zu vertreten und mittels dem Fußball ihren Ruhm und Einfluss zu steigern. So haben sich die Teams nicht irgendeiner Stadt oder einem Lehnsherren verschrieben, sondern ihrem Beruf und treten als Repräsentanten dieses an! Zum Beispiel könnte ein Team der Fleischer gegen die Bauern spielen oder die Alchemisten gegen die Fischer.

Das Spiel entwickelt sich weiter. Dabei werden jedoch nicht nur stumpf die Regeln angepasst, sondern die Änderungen, neue Charaktere und Gilden werden über die Story integriert. Die Welt entwickelt sich, wie bei einem Rollenspiel, weiter und basierend darauf, entwickelt sich auch das Spiel – mittlerweile in die vierte Version!

Fußball spielt man mit einem Team – nur welchem?

Das ganze drumherum sich zu besorgen ist kein Problem. Wie bei jedem Tabletop, Strategie- oder Rollenspiel, geht es aber darum, ein für euch passendes Team zu finden! Denn: Wie bei einem Rollenspiel, hat jedes Team eine andere Spielweise. Und jede Figur andere Eigenschaften, Fähigkeiten und harmonisiert mal mehr, mal weniger gut mit anderen Teammitgliedern. Hier die passende Wahl zu treffen, kann sehr einschüchternd wirken. Aber Fußball ist ein Teamspiel und wir werden euch coachen!

Euer Team, mit dem ihr spielt, besteht immer aus exakt 6 Figuren. Nicht mehr, nicht weniger. Davon muss eine Figur immer ein Captain sein, eine Figur immer ein Maskottchen. Hinzu kommen dann noch vier weiter Mitspieler. In der jetzigen, vierten Edition, oder Season, hat nahezu jedes Team drei Captains, sowie zwei Maskottchen zur Auswahl. Hinzu kommen dann noch zwischen 8 und 14 Feldspieler. Wollt ihr eine richtige Bundesliga daraus machen, könnt ihr euren Kader auf 12 Spieler aufstocken, um auch zwischen den Spielen mal jemanden auswechseln zu können!

Teamkriterien

Guild Ball Team Übersicht Icons
Die 18 aktuellen Gilden mit ihren Icons in der Übersicht. Stand Apr20

Wonach ihr nun euer Fußballteam auswählt….das hängt ganz von eurer Präferenz ab! Jedes Team hat Stärken und Schwächen und kein Team ist absolute Grütze! Soweit die gute Nachricht. Ihr habt drei Möglichkeiten nach denen ihr vorgehen könnt:

  1. Die Gilde (Handwerk)
  2. Das Maskottchen (ja, meine ich ernst!)
  3. Die Spielweise des Teams (Kann man in Nahkampf / Fernkampf / Fußball und Schaden / Effekt / Kontrolle unterteilen)

Hier nun eine kleine Tabelle, bei der ihr etwas zu allen drei Punkten findet. Im laufe der Zeit könnt ihr auf die Gilden klicken um zu den entsprechenden Reviews / Tactica zu kommen.

Gilde Maskottchen Spielweise
Alchemists Kobra, Miniroboter Mittels Debuffs den Gegner kontrollieren und die eigenen Chars buffen. Gerne im Fußballspiel aktiv, geht aber auch mit Kampf.
Blacksmiths** Variable Spielstile mit abhängig vom Meister und zugehörigem Schüler. Klare Aufgabenverteilung kann zu Problemen oder absoluter Power führen.
Butchers Bulldogge, Wildschwein „Ein ausgebluteter Feind, kann nicht gewinnen!“ Aufschlitzen, ausbluten lassen und ran an den nächsten!
Brewers Katze, Bernhardiner Kämpfen. Und wenn der Gegner nicht mehr steht, kommen wir zum Fußball. Sehr viel Knockdown / push zur Kontrolle.
Cooks* Wiesel Ran an den Feind und zuschlagen bevor er zum Zug kommt.
Engineers Kakerlake, Spinne Deutlich mehr Fernkämpfer und Kontrolle über Distanz. Eher an Torschüssen interessiert mit Setup über Schaden und schnellen, harten Aktionen.
Falconers* Adler Fernkämpfer mit einem Ziel: Gegner ausschalten. Wenn dann noch ein Tor notwendig ist, kann man auch das schießen, wenn es sein muss.
Farmers Hahn, Esel Eher Kampf als Fußball, aber auch mal möglich. Sehr starkes Teamwork aufgrund bestimmter Aktivierungsmechaniken für ihre Fähigkeiten.
Fishermen Otter, Kraken Fußballer par excellence! Agil, holen sich den Ball, aber auch fragil.
Hunters Panther, Wolf Gegner mittels Fernkampf und Fallen vorbereiten. Dann hart zuschlagen und neu ansetzen oder Lücken nutzen.
Masons Pawian, Gürteltier Bietet alles und nichts. Fußball, Kampf, Synergien, bisschen solo. Kontrolle und Schaden, Vorteile und Probleme. Jack-of-all-trades Style.
Miners* Maulwurf Sehr Torschussorientiert. Durchhaltefähig und ein paar Tricks um die eigene Position zum Vorteil zu verändern.
Morticians Krähe, Rattenschwarm Fußball und Kampf, beides möglich. Sehr viel Kontrolle über den Feind, um dann zu entscheiden was, wann, wo passiert.
Navigators* Möwe Wie die Fishermen sehr stark am schnellen Fußballspiel orientiert. Können aber auch etwas besser kämpfen, da sie die Würfel-Mathematik beeinflussen.
Ratcatcher* Ratte Hinterhältig, fiese Kontrollfähigkeiten, um die Torschüsse zu platzieren.
Shepherds* Schwein Ähnlich den Farmern, aber mit deutlich mehr Fußballkompetenz! Sehr interessante Alternative.
Solthecian Order Löwe Torschüsse zum Sieg mit einer starken, sauberen Aufstellung (und mehreren Fußbällen).
Union Schildkröte, Python Kampforientiert mit Fußballoption. Individuelle Chars, die sich eher „notgedrungen“ unterstützen.

* Eine kurze Erläuterung zu den Farben: Gleiche Farben bedeuten, dass die Gilden eine Gemeinsamkeit haben. Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Gilden, sind Subgilden der entsprechenden Hauptgilde. Das bedeutet, dass einzelne Chars in beiden Gilden gespielt werden können, jedoch nicht alle. So kann z.B. Siren sowohl bei den Fischern, als auch bei den Navigateuren gespielt werden.

** Zu den Schmieden ist anzumerken, dass sie die große Ausnahme der Gilden darstellen. Sie haben kein Maskottchen und keinen Captain. Stattdessen haben sie sogenannte „Meister“ und (ein dazu gehöriger) „Schüler“.

 

Tore schießen oder …?

Ziel in dem Tabletop Fußballspiel „Guild Ball“ ist es 12 Siegpunkte (Victory Points, VP) zu bekommen und so das Spiel für sich zu entscheiden. Dies könnt ihr auf zwei Wege erreichen: Entweder ihr schießt Tore, wofür es jeweils 4 Punkte gibt oder ihr vermöbelt einfach eure Gegner so lange, bis diese sich nicht mehr wehren können und bekommt 2 Punkte pro „besiegtem“ Gegner. Kombinationen sind natürlich ebenfalls erlaubt!

1
2
3
Moin moin, ich bin der Eric und seit 2019 bei Game2Gether für den Tabletop Bereich zuständig. Dabei habe ich einen klaren Schwerpunkt, versuche aber auch Einblicke in andere Bereiche des Hobbies zu geben.